Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Artek eröffnet seine neue europäische Hauptverwaltung in Berlin - Botschaft von Finnland, Berlin : Aktuelles

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Berlin

Botschaft von Finnland
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Tel. +49-30-50 50 30
E-Mail: info.berlin@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 
Nachrichten, 17.09.2012 | Botschaft von Finnland, Berlin

Artek eröffnet seine neue europäische Hauptverwaltung in Berlin

Foto: Andreas MurkundisDie Möbel von Artek werden in den Räumen von Andreas Murkudis in Berlin Tiergarten präsentiert. Foto: Andreas Murkudis

Mit der Gründung der Artek Deutschland GmbH hat das Unternehmen ab sofort seinen Sitz in Berlin. Im Herzen Europas wird nicht nur ein imposantes „Mondial Home“ eröffnet, sondern auch ein deutliches Zeichen in Richtung des europäischen Marktes gesetzt.

Mirkku Kullberg, Artek Geschäftsführerin, dazu: „Mit der Gründung der Europazentrale in Berlin zeigt das Unternehmen seine Bereitschaft zur internationalen Erweiterung. Es bietet sich so die Gelegenheit, die Marke aus einer weiteren Perspektive zu betrachten und mit einer neuen Generation zu kommunizieren. Die kulturelle und geistige Stimmung inspiriert Artek, und eine Präsenz unter den Talentierten in der Architektur-, Kunst- und Designszene bedeutet vertrautes Terrain. Berlin ist eine außergewöhnlich inspirierende Stadt und der ernsthafte Dialog mitunserem nördlichen Freigeist ist ein wichtiger Grund für die Entscheidung.“

Artek in Berlin

In einem imposanten Penthouse im 10. und 11. Stockwerk der Potsdamer Straße 85C ist ab sofort die Artek Deutschland GmbH im ehemaligen Gebäude des „Tagesspiegel“ zu Hause. Das architektonische Wahrzeichen verbindet auf perfekte Weise alle Ansprüche, die Artek an einen weltgewandten Standort hat und der sich als „Mondial Home“ einer Artek Community etablieren soll.

Auch die Berufung von Reiner Heublein zum neuen Geschäftsführer der Artek Deutschland GmbH folgt dieser logischen Konsequenz, mit der das finnische Traditionsunternehmen seine Präsenz in Europa ausbauen will: „Es ist genau der richtige Zeitpunkt, dass Artek nach Berlin kommt. So, wie das Unternehmen seine Klassikersammlung mit Werken von Aalto und Tapiovaara wertschätzt, investiert es in junge, zeitgenössische Designer, um neue und frische Gestaltung in das Portfolio einzubeziehen. Wer nach individuellen, unangepassten Lösungen für den Wohn- und den Objektbereich sucht, fühlt sich in der Sammlung der Artek Produkte daheim“, so Heublein.

Die Eröffnung der Hauptverwaltung in Berlin im Rahmen der abc art berlin contemporary (13. bis 16. September 2012) ist für Artek, den Sponsor der privaten Initiative von neun
Berliner Galerien als Partner der neu gegründeten Berliner Art Week, ein konsequenter Schritt, liegen doch die Wurzeln des Unternehmens in der Synthese der Künste.

Klassiker mit zeitgemäßem Extra
Artek n65

Abgerundet wird die Präsentation durch die Ausstellung „Stool 60 Turns Art“ in den Räumen von Andreas Murkudis, in der Mike Meiré anlässlich des 80. Geburtstags dieser DesignIkone eine Ausstellung kreiert hat. Die Ausstellung präsentiert Meirés bunte Interpretationen des Stool 60, getreu dem kreativen Motto „Klassiker mit zeitgemäßem Extra“. Seine sechs handbemalten Stühle sind charmant und einzigartig. In Zeiten allgegenwärtiger Perfektion zeigen die Stücke eher Persönlichkeit als Stil. „Sie sind der Ausdruck des Glaubens an reine Schönheit. Jede Kante des Stuhls bekommt eine unterschiedliche Schicht aus einer Palette von matten und glänzenden Farben. Beige, Blau, Türkis, Orange, Grau, Grün, Rosa, Schwarz, Lachsrot und Gelb sorgen für verschiedene Facetten bei jeder Drehung. So, wie sich unser Alltagsleben in Wellen aus wechselnden Emotionen bewegt, zeigt jeder Winkel eine andere Stimmung, erzählt eine andere Geschichte. Eine einfache Handlung führt zu einer neuen Perspektive von etwas, von dem wir dachten, es bereits zu kennen. Auf einmal schaut man etwas wieder an, das man im Laufe der Zeit keine Beachtung fand, weil man sich nur mit dem Neuen beschäftigt hat“, so Meiré.

In Kombination mit den grellbunt gestrichenen Fahrradgabeln und ihren rotierenden Rädern vor dem Showroom sowie der kinetischen Designinstallation im Inneren ist die gesamte Ausstellung als spielerische Hommage an ein Prinzip gedacht: von der einfachen Idee hin zu einem Designklassiker. „Es handelt sich um eine wundervolle Wertschätzung eines Alltagsobjektes, ohne dabei aufdringlich zu sein“, so Meiré.

Der Designer, Künstler und Kurator mit Sitz in Köln und Artek präsentierten ihr erstes
gemeinsames Projekt im Rahmen der Mailänder Möbelmesse im April 2012. Der Messestand auf dem Salone del Mobile trug die unverwechselbare Handschrift von Mike Meiré, dessen Interpretationen des Stool 60 die Besucher tief beeindruckten.

Jetzt wird das erfolgreiche Team seinen aktuellsten Coup vorstellen – Arteks neue Zeitschrift mit demTitel „Annex“. Die monothematische, von Mike Meiré und seinem Team bei Meiré und Meiréentworfene Zeitschrift kennt keine thematischen Grenzen außerhalb und innerhalb der Sphären von Design, Kunst und Architektur. Die Designsprache des neuen Magazins nimmt das pure Spiel der geometrischen Formen Arteks auf, für die das Unternehmen bekannt ist. Ein sichtbarer Dialog zwischen dem klaren Modernismus und dem eleganten redaktionellen Charakter. Das Motto der ersten Ausgabe von Annex lautet: „Wissenschaft und Technologie“. Erhältlich ist die Zeitschrift ab dem 14. September.

Artek auf der abc art berlin contemporary

Die Ikone finnischen Designs, der „Stool 60“ von Alvar Aalto, wird in jeder der an der teilnehmenden 129 Galerien aus 18 Ländern gezeigt. Die Geschäftsführer der abc art berlin contemporary, Guido W. Baudach und Alexander Schröder, über die Kooperation mit Artek: „Wir waren sofort gefangen vom tiefgreifenden Verständnis, das Artek von unserem kreativen Anspruch hat und wir sind sehr gespannt, wie sich die ‚Artek 60 Pure’ Edition in die Gesamtarchitektur der diesjährigen abc art berlin contemporaty einfügt.“

Seite drucken

Aktualisiert 02.10.2012


© Botschaft von Finnland, Berlin | Impressum | Kontakt