Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Ostern bringt den Finnen den Frühling ins Haus - Botschaft von Finnland, Berlin : Aktuelles

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Berlin

Botschaft von Finnland
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Tel. +49-30-50 50 30
E-Mail: info.berlin@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 
Nachrichten, 01.04.2010 | Botschaft von Finnland, Berlin

Ostern bringt den Finnen den Frühling ins Haus

Das Osterfest mit dem grünen Ostergras auf den Fensterbänken und mit den Vasen, in denen die Weidenkätzchen blühen, bringt in Finnland die ersten Anzeichen des Frühlings ins Haus. Die Osterrituale beginnen schon am Palmsonntag: Dann ziehen die Kinder als Osterhexen verkleidet - ähnlich wie zu Halloween - von Tür zu Tür und bieten eigenhändig verzierte Weidenruten an.

Palmusunnuntain virpojaDie Kinder als Osterhexen verkleidet von Tür zu Tür und bieten verzierte Weidenruten an.

Die finnische Osterhexen-Tradition ist weitaus älter als die Halloween-Tradition. Wie bekannt ist, verkleideten sich die Kinder schon im 19. Jahrhundert als Hexen. Früher herrschte in Finnland der Glaube, dass die Osterhexen, die Trullit, an den Osterfeiertagen nachts durch die Gegend fliegen. Der Überlieferung nach handelte es sich dabei um alte Frauen, die mit dem Teufel im Bunde standen.

Mit Osterfeuer wurde Hexen vertrieben

Die Leute fürchteten damals, dass diese Hexen Vieh und Menschen Schaden zufügen könnten. Deshalb wurden in Mittel- und Nord-Ostbottnien am Ostersonnabend Osterfeuer angezündet, um die Hexen zu vertreiben. Auch heute noch werden Osterfeuer abgebrannt, aber damit wollen die Leute nicht mehr die Hexen loswerden, sondern eher das, was sich im Laufe des Winters auf dem Hof und im Garten angesammelt hat.

In unserer Zeit sind die Osterhexen Märchengestalten, in die sich die Kinder verwandeln, wenn sie mit ihren Weidenruten „hexen“ gehen. Für dieses so genannte Rutenschlagen schmücken sie Weidenzweige mit bunten Papierblumen und Federn. Die so verzierten Ruten richten sie auf die Leute und sagen dabei den Spruch ”Virvon varvon tuoreeks terveeks tulevaks vuodeks, vitsa sulle palkka mulle”, was so viel heißt wie „Ich hexe Frische und Gesundheit fürs kommende Jahr, die Rute für dich, eine Belohnung für mich“.

In Finnland sind die west- und die osteuropäischen Ostertraditionen miteinander verschmolzen: Der Glaube an die Trullit und Hexen kommt aus Westeuropa, während das Weidenrutenschlagen aus Osteuropa stammt und ein alter Brauch der orthodoxen Kirche ist.

Ostern bringt Farbe

PääsiäiskuvaDie Weidenkätzchen weisen auf den nahenden Frühling hin.

Die Weidenkätzchen, mit denen die finnischen Wohnungen zu Ostern geschmückt werden, weisen auf den nahenden Frühling hin. Ein anderes Zeichen für den Frühling ist auch das schon etwas früher ausgesäte Ostergras, das an den Feiertagen auf vielen Fensterbänken grünt. Außerdem werden die Wohnungen und Häuser mit Dekohühnern und -küken sowie mit gefärbten Ostereiern geschmückt.

Auch die Hasen gehören in Finnland zur Osterdekoration. Aber das in Deutschland übliche Suchen der vom Osterhasen versteckten Ostereier ist in Finnland eine kaum bekannte Sitte. Hier bekommen die Kinder Ostereier unter anderem als Belohnung beim Rutenschlagen am Palmsonntag.

Auf die finnische österliche Festtafel gehört unbedingt auch der traditionelle Mämmi-Brei, der hauptsächlich aus Wasser, Malz und Roggenmehl besteht. Während Mämmi früher vielfach eine Fastenspeise war, genießen die Finnen den Brei heute mit Zucker und Sahne als kaltes Dessert.
 

Seite drucken

Dieses Dokument

Aktualisiert 01.04.2010


© Botschaft von Finnland, Berlin | Impressum | Kontakt