Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Helsinki ist Welt-Designhauptstadt 2012 - Botschaft von Finnland, Berlin : Aktuelles

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Berlin

Botschaft von Finnland
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Tel. +49-30-50 50 30
E-Mail: info.berlin@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 
Nachrichten, 26.11.2009

Helsinki ist Welt-Designhauptstadt 2012

Im Jahr 2012 ist Helsinki die Designhauptstadt der Welt. Diese Entscheidung wurde von der Weltdesignorganisation ICSID getroffen und am 25.11. in Singapur beim Weltdesignkongress bekannt gegeben. Helsinki hatte seinen Antrag unter das Motto „Open Helsinki – Embedding Design in Life“ gestellt – deutsch etwa „Offenes Helsinki – Design ist ein Teil des Lebens“. Von diesem Gedanken ausgehend wird auch das ehrgeizige Programm für 2012 erarbeitet.

Museum Kiasma, Foto: Helsinki Picture Bank / Comma Image OyMuseum für zeitgenössische Kunst Kiasma, Foto: Helsinki Picture Bank / Comma Image Oy

Um den Titel der Designhauptstadt hatten sich insgesamt 46 Städte aus 27 Ländern beworben. In die Finalrunde wurden von der internationalen Jury dann Helsinki sowie das niederländische Eindhoven aufgenommen. Nach gründlicher Auswertung setzten die Juroren schließlich Helsinki auf Platz eins. Finnlands Metropole wird nach Turin (2008) und Seoul (2010) die dritte Designhauptstadt der Welt.

Die Auszeichnung wird jedes zweite Jahr an eine Stadt in der Welt vergeben. Die Ernennung zur Designhauptstadt hat zur Folge, dass in der Region Helsinki zahlreiche Design-Ereignisse stattfinden werden und große internationale Aufmerksamkeit auf eben diese Region gelenkt wird. Mit den Vorbereitungen wird unverzüglich begonnen.

„Das ist eine ganz tolle Sache und eine wichtige Anerkennung für Helsinki wie auch für unsere Zusammenarbeitspartner, die Städte Espoo, Vantaa, Kauniainen und Lahti, und die vielen beteiligten Organisationen und Personen. Wir haben eine einzigartige Chance erhalten, über die wir uns freuen und die wir optimal nutzen sollten“, lautet der Kommentar von Helsinkis Oberbürgermeister Jussi Pajunen, der beim Weltdesignkongress in Singapur den Titel der Designhauptstadt 2012 für seine Stadt entgegennahm.

Pajunen lobt die hervorragende Zusammenarbeit, durch die Helsinkis Wahl zur Welt-Designhauptstadt überhaupt erst möglich wurde. Helsinkis Antrag war außer von den vorgenannten Städten vom Staat, von vielen Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen sowie Design-Unternehmen und Organisationen unterstützt worden.

„Finnland und Helsinki haben eine großartige Designtradition von internationalem Ruf, und diese Auszeichnung für Helsinki beweist, dass wir Bahnbrecher für Design und gutes Stadtleben sind.“ Der Oberbürgermeister erinnert daran, dass der Begriff Design hier im weiteren Sinne zu verstehen sei. „Ziel ist, eine bessere Stadt zu entwickeln und Lebensqualität zu schaffen. Design-Denken kann selbst bei der Umgestaltung öffentlicher Dienste nützlich sein. Nutzerorientierte Gestaltung, nachhaltige Entwicklung und ansprechende Erlebnisse gehören zu den Grundwerten guten Designs.“

Zusammenarbeit mit mehreren Städten

Wissenschaftszentrum Heureka, Foto: Helsinki Picture Bank / Comma Image OyWissenschaftszentrum Heureka, Foto: Helsinki Picture Bank / Comma Image Oy


Helsinkis Zusammenarbeitspartner Espoo, Vantaa, Kauniainen und Lahti beteiligen sich mit vollem Einsatz an den Vorbereitungen und der Durchführung des Designhauptstadt-Jahres.

Marketta Kokkonen, Stadtdirektorin von Espoo, ist der Meinung, dass die Wahl einen vortrefflichen Startschuss für die Aalto-Universität und deren internationale Bekanntheit darstellt.

Für Vantaas Stadtdirektor Juhani Paajanen nimmt der Bekanntheitsgrad der gesamten Hauptstadtregion in der Welt dadurch zu, dass die Wahl für 2012 auf Helsinki fiel. Jyrki Myllyvirta, Stadtdirektor von Lahti, ist der Auffassung, dass die Auszeichnung Helsinkis für das ganze Land Bedeutung hat. „Dass Lahti bei dem Vorhaben mitmacht, gehört als natürlicher Bestandteil zur Strategie der Stadt, in der das Design eine der großen Stärken für die Zukunft ist. Dank der engen Wechselbeziehung zwischen Industrie und Designausbildung sind die Unternehmen in Lahti für ihre Kompetenz auf dem Gebiet des Industriedesigns bekannt“, führt Myllyvirta weiter aus.

Die Vorbereitungen für das Jahr, in dem Finnlands Metropole World Design Capital 2012 ist, werden vorläufig von Helsinkis Kulturdirektor Pekka Timonen geleitet, der auch für den gesamten Bewerbungsprozess verantwortlich zeichnete. Er nimmt gegenwärtig mit Oberbürgermeister Pajunen und Espoos Stadtdirektorin Marketta Kokkonen in Singapur am Weltdesignkongress und an den Feierlichkeiten zur Wahl der Welt-Designhauptstadt 2012 teil.

Weitere Informationen:

Seite drucken

Aktualisiert 17.12.2009


© Botschaft von Finnland, Berlin | Impressum | Kontakt